7 Gründe für Yoga in der Schwangerschaft

vorteile Schwangerschaftsyoga was ist das

Schwangerschaftsyoga ist die perfekte Rundum-Begleitung für die Zeit, in der dein Baby im Mutterleib heranwächst. Durch Atemübungen, Yogaasanas (=Yogaübungen und – haltungen) und Meditation erhältst du, als Schwangere, eine Vielzahl an Tools. Diese stärken und entspannen dich während deiner Schwangerschaf und bereiten dich auf die Geburt vor. Die Wochen und Monate der Schwangerschaft sind eine ganz wundervolle Zeit, die du nicht nur dir, sondern auch deinem Baby schenkst.

Was ist Schwangerschaftsyoga denn nun genau?

Grundsätzlich ist es möglich, als Schwangere deine Yoga Praxis, allem voran im ersten Trimester, noch weiterhin so fortsetzen, wie bisher. Darüber hinaus gibt es jedoch ein paar Abwandlungen in einigen Übungen zu beachten. Schwangerschaftsyoga bedeutet also, dass die Einheiten – sowohl die Meditationen, Atemübungen als auch die aktive Asana-Yogapraxis auf den Körper und die Bedürfnisse einer Schwangeren abgestimmt sind. Der Körper durchläuft einen immensen Wachstum, weshalb die Einheiten zumeist je nach Trimester unterteilt sind. Denn wächst der Bauch einmal, so sind so einige Haltungen mit Blöcken zu unterstützen oder in abgewandelter Form zu praktizieren. Schwangerschaftsyoga ist, so kann man sagen, die ideale Bewegung während deiner Schwangerschaft. Aber noch viel mehr: denn Yoga stimuliert nicht nur körperlich sondern auch geistig. Darüber hinaus stärkst du durch die Babyconnecting-Sessions sowie der Meditationen während unseres Schwangerschaftsyoga-Kurses die Bindung und Beziehung zu deinem Baby bereits im Vorfeld. 

7 Gründe während der Schwangerschaft Yoga zu praktizieren

1. Einatmen, Ausatmen, Durchatmen

Atemübungen helfen nicht nur während der Schwangerschaft, sondern auch für die Geburt und ja, auch, wenn das Baby da ist und du einmal ordentlich durchatmen musst. Der Atem und wie du ihn leitest und anwendest kann beruhigen, aktivierend und auch ausgleichend sein. Wähle deine Praxis, je nachdem was du gerade brauchst.

Schwangerschaftsyoga

2. Emotionales Wohlbefinden

Meditationen sind wie eine Wunderpille für die mentale Gesundheit. Bereits wenige Minuten täglich können dein Leben verändern.

3. Zeit für dich

Wir können es nicht oft genug sagen: die Zeit der Schwangerschaft ist eine so besondere, einzigartige. Außerdem wird es nach der Schwangerschaft, wenn dein Nachwuchs auf der Welt ist, schwieriger sein, Zeit nur für dich zu haben. Nimm dir also regelmäßig einige Minuten nur für dich. Yoga ist dafür ideal. Egal ob als Asana (Körperhaltungs) Praxis, Meditation oder Atemübung.

4. Babyconnecting

Eine Verbindung zum eigenen Baby herzustellen ist ein wichtiger Teil der Schwangerschaft. Während der Einheiten im Kurs erinneren wir dich mit viel Liebe daran und geben dem Babyconnecting Raum und Zeit.

5. Du bleibst / wirst fit

Dein Körper leistet unglaubliches. Zusätzliches Gewicht ist zu tragen (auch später in Form des Kindes am Arm) und dann ist da ja auch noch die Geburt. Mit dem Schwangerschaftsyoga Online Kurs kräftigst du die wichtigen Körperregionen, lernst deinen Beckenboden kennen und zu entspannen und bringst außerdem viel Weite und Leichtigkeit in deinen Körper, der sich vielleicht oft schwer und eng anfühlt.

6. Tschüss Schwangerschaftsbeschwerden!

Mit Yoga in der Schwangerschaft linderst du nicht nur Schwangerschaftsbeschwerden sondern beugst ihnen auch vor. Bewegung fördert die Durchblutung sowie den Lymphfluss, Yoga reduziert Rücken- und Schulterschmerzen und stärkt gleichzeitig deine Gelenke.

7. Stressmanagement

Yoga gibt dir alle Tools in die Hand, die du brauchst, um Stress besser managen zu können. So gehst du entspannt in deinen neuen Lebensabschnitt als Mama.

Hol dir jetzt gleich den Kurs!

Ab wann darf man Schwangerschaftsyoga starten?

Sobald du dich wohl und bereit dafür fühlst. Ja, das bedeutet, du kannst bereits im ersten Trimester mit Schwangerschafts-Yoga beginnen. Gerade im ersten Trimester stehen eventuell Schwangerschafts-Beschwerden wie Übelkeit, Müdigkeit, Abgeschlagenheit,.. all das, was die enorme Hormonumstellung mit sich bringt, im Vordergrund. Selbst dann ist es möglich, bereits mit Schwangerschaftsyoga zu starten. Unterstützende Meditationen und Atemübungen helfen dir in genau solchen Situationen. 

Geführte Meditationen Yoga Nidra für Schwangere

Unser Schwangerschaftsyoga Online Kurs ist für jedes Trimester geeignet.

Egal in welchem Trimester du dich befindest, du erhältst Zugang zu allen Kursinhalten!

Der Einstieg ins Yoga für Schwangere ist jederzeit möglich. 

Als erfahrene Prenatal-Yogalehrerinnen und KInderkrankenschwester haben wir den Kurs so konzipiert, dass du zu 100% sicher für dich und dein Baby praktizierst.

Bis wann ist Schwangerschaftsyoga erlaubt?

Noch eine gute Nachricht: Schwangerschaftsyoga darfst du bedenkenlos bis zum Tag der Geburt praktizieren. Und sogar noch während der Geburt! Denn Atemübungen und Visualisierungen helfen dir, während der Geburt den Fokus zu bewahren und tragen dich durch diese anstrengende Zeit. Liz nahm in der Zeit zwischen der 36. und 38. SSW unseren Vinyasa Flow Kurs für erfahrene Yogis auf. Wichtig ist einfach stets, dass du auf deinen Körper hörst und auch auf das, was dein Arzt dir rät. Einige zusätzliche Info zu Bewegung und Yoga im dritten Trimester liest du in diesem Beitrag.

Was dürfen Schwangere beim Yoga nicht machen?

Es gibt ein paar “Rules” die beim Yoga als Schwangere zu beachten sind: 

  • Praktiziere keine intensiven, in sich geschlossene Drehungen mehr. In unserem Kurs zeigen wir dir aber Varianten, wie du dich offen in die Twists begibst. Ganz sicher für dein Baby und dich.
  • Rumpf- und Bauchmuskulatur trainieren ja, aber: gewusst wie! 
  • Keine intensiven Rückbeugen mehr!
  • Achstam in die Dehnung gehen. Durch das Hormon Relaxin werden deine körperlichen Strukturen weich und sehr flexibel. Das ist toll für die Geburt, jedoch kommt es, vor allem in Yogaübungen, leichter zur Überdehnung. Daher erinnern wir dich während der Einheiten im Schwangerschaftsyoga Online Kurs immer wieder daran, achtsam mit dir und deinem Körper zu sein.

Grundsätzlich ist aber zu sagen, dass du alles tun darfst, was sich für dich und dein Baby gut anfühlt. Du bist die Expertin für deinen eigenen Körper. In diesem Gefühl wollen wir dich in unserem Kurs stärken und begleiten. Lies dazu auch gerne unseren Beitrag sechs Mythen: Sport in der Schwangerschaft.

Kann Yoga in der Schwangerschaft schaden?

Nein, grundsätzlich lann Yoga in der Schwangerschaft weder dir, noch deinem Baby schaden. Sprich aber natürlich mit deiner Frauenärztin/deinem Frauenarzt ab, bevor du jegliche Art von Training während der Schwangerschaft absolvierst.

Ist Yoga in der Schwangerschaft geburtsvorbereitend?

Schlussendlich stellt sich auch die Frage, ob Schwangerschaftsyoga als Geburtsvorbereitung positiven Einfluss auf die Geburt hat. Die Antwort dazu lautete defintiv ja! Aber inwiefern, das behandeln wir ausführlich im Erfahrungsbericht Geburt.

Warenkorb
Blogheim.at Logo